• krank durch Schimmel?
  • Schadenskategorien
  • Schimmelleitfaden
  • biologischer Gefahrenstoff
  • Wärmebrücken – Kältebrücken?
  • Heizen und Lüften
  • Anforderungen an Wohngebäude
  • EnEV
  • Ortstermin
  • Gutachten
  • Begehung
  • zerstörungsfreie Untersuchung
  • zerstörende Untersuchung
  • Schimmelarten -Species
  • Laboruntersuchungen
  • Raumluftuntersuchungen
  • unsichtbarer Schimmel
  • was fehlt hier?
  • Anforderungen an Wohngebäude
  • Begehung
  • EnEV
  • Gutachten
  • Heizen und Lüften
  • krank durch Schimmel?
  • Laboruntersuchungen
  • Ortstermin
  • Raumluftuntersuchungen
  • Schadenskategorien
  • Schimmelarten -Species
  • Schimmelleitfaden
  • unsichtbarer Schimmel
  • Wärmebrücken – Kältebrücken?
  • was fehlt hier?
  • zerstörungsfreie Untersuchung
  • zerstörende Untersuchung
  • Anforderungen an Wohngebäude

Man kann nicht erwarten, dass ein Gebäude, welches in den 50er Jahren errichtet wurde, den heutigen Anforderungen genügt, was Wärmedämmung und Luftaustausch betrifft. Jedoch gibt es mehr Parameter, als nur das Baujahr, die darüber befinden, was das Objekt leisten muss.

  • Begehung

s. a. Ortstermin: Besichtigung des betroffenen Objekts /der betroffenen Räume und Erfassen aller relevanten Daten, die für eine spätere Gutachtenerstellung notwendig aind. Das gilt auch, wenn lediglich eine mündliche Beratung erfolgt. Die Fakten sind zunächst zu erheben. Das geschieht in der Regel mit zerstörungsfreien Messmethoden (s.u.)

  • EnEV

Die EnEV (Energie-Einspar-Verordnung) wurde 2002 als Ablösung der Wärmeschutz-VO 1995 und der Heizungsanlagen-VO 1998 eingeführt und bis heute zum Stand EnEV 2014 fortgeführt. Sie regelt, welche Wärmeverluste bestimmte Bauteile aufweisen dürfen, welche Anforderungen Neubauten zu erfüllen haben und welche Nachrüstpflichten für Bestandsgebäude bestehen.

  • Gutachten

Wir unterscheiden zwischen

  • Privatgutachten, die jeder beauftragen kann, und
  • Gerichtsgutachten, die vom Richter in einem Streitfall beauftragt werden.

Darüber hinaus gibt es die Möglichkeit, mit einem selbständigen Beweisverfahren eine Tatsachenermittlung durchführen zu lassen, die zunächst nicht Bestandteil eines (noch nicht anhängigen) streitigen Verfahrens ist, im Falle eines späteren Verfahrens dazu genutzt werden kann.

Ein Privatgutachten erfüllt oftmals den Zweck (und hier spreche ich aus Erfahrung!), einen Streit zu objektivieren und sich den ermittelten Fakten des Sachverständigen zu unterwerfen. Natürlich gilt der Spruch hier nicht, dass der, der die Musik bestellt, bestimmt, was sie spielt. Der Gutachter ist ausschließlich der Wahrheit verpflichtet!!  

  • Heizen und Lüften

Warme Luft kann mehr Wasserdampf speichern als kalte. Wenn also regelmäßig warme Luft aus der Wohnung herausgelüftet und durch kalte Außenluft ersetzt wird, so kann man große Mengen Wasserdampf bei sehr geringen Energieverlusten aus der Wohnung schaffen, die sonst Schimmelwachstum begünstigen können. Dies gilt übrigens auch bei Regen, den die Luftfeuchtigkeit der Außenluft wird nicht durch Regentropfen, sondern durch die enthaltene Wasserdampfmenge beschrieben!

  • krank durch Schimmel?

Dies ist ein Thema, welches letztlich durch einen entsprechend qualifizierten Arzt zu bearbeiten ist. Der Gutachter kann eventuell vorhandene Mängel in der Bausubstanz ermitteln, ist aber kein Ansprechpartner bei medizinischen Fragen. Erste weiterführende Informationen bietet das Umweltbundesamt auf seinen Internetseiten.

  • Laboruntersuchungen

Laboruntersuchungen sind nicht grundsätzlich notwendig, da Species und Art des Schimmelpilzes nicht notwendigerweise für die Behebung des Befalls bekannt sein müssen. Grundsätzlich wird unterschieden zwischen

  • Abklatschproben: ein Nährmedium wird auf die befallene Stelle gedrückt, im Labor bebrütet und qualitativ wie quantitativ ausgewertet. Dauer: ca. 10-14 Tage
  • Klebefilmprobe: mit einen Klebestreifen wird Material entnommen und im Labor mikroskopiert. Das qualitative Ergebnis liegt oftmals schon nach ein bis zwei Tagen vor.
  • Raumluftprobe: Mit einem speziellen Gerät, welches mit einer präzisen Pumpe versehen ist, wird eine definierte Luftmenge in einer bestimmten Zeit auf ein Nähmedium oder ein Klebemedium gelenkt. Die Untersuchung im Labor gibt -in Verbindung mit vergleichenden Proben der Außenluft- Hinweise auf die Menge von Schimmelpilzsporen und -bestandteilen pro m³ Raumluft sowie anhand bestimmter Species auch Hinweise auf mögliche Feuchteschäden, da bestimmte Species als Indikatior für Baunässe gelten.
  • Ortstermin

s. a. Begehung: Besichtigung des betroffenen Objekts /der betroffenen Räume und Erfassen aller relevanten Daten, die für eine spätere Gutachtenerstellung notwendig aind. Das gilt auch, wenn lediglich eine mündliche Beratung erfolgt. Die Fakten sind zunächst zu erheben. Das geschieht in der Regel mit zerstörungsfreien Messmethoden (s.u.)

  • Raumluftuntersuchungen

Mit einem speziellen Gerät, welches mit einer präzisen Pumpe versehen ist, wird eine definierte Luftmenge in einer bestimmten Zeit auf ein Nähmedium oder ein Klebemedium gelenkt. Die Untersuchung im Labor gibt -in Verbindung mit vergleichenden Proben der Außenluft- Hinweise auf die Menge von Schimmelpilzsporen und -bestandteilen pro m³ Raumluft sowie anhand bestimmter Species auch Hinweise auf mögliche Feuchteschäden, da bestimmte Species als Indikatior für Baunässe gelten.

  • Schadenskategorien

Schimmelpilzbefall-Kategorien (Quelle: „Schimmelpilzleitfaden“):

  • Kategorie 1: Normalzustand bzw. geringfügiger Schimmelbefall.

Sofortmaßnahmen sind in der Regel nicht erforderlich. Die Ursache sollte erkannt und Abhilfemaßnahmen eingeleitet werden. Typische Beispiele für geringfügigen Schimmelbefall sind mit Schimmel bewachsene Dichtungen in Bädern und an Fensterfugen oder Schimmelwachstum auf Blumenerde.

  • Kategorie 2: Geringer bis mittlerer Schimmelbefall.

Die Freisetzung von Schimmelbestandteilen sollte zeitnah unterbunden, die Ursache des Befalls mittelfristig ermittelt und abgestellt sowie der Schimmelbefall beseitigt werden.

  • Kategorie 3: Großer Schimmelbefall.

Die Freisetzung von Schimmelbestandteilen sollte unmittelbar unterbunden und die Ursache des Befalls kurzfristig ermittelt und beseitigt werden. Die Betroffenen sind auf geeignete Art und Weise über den Sachstand zu informieren. Die Sanierung soll durch eine Fachfirma erfolgen.

  • Schimmelarten -Species

Wir kennen ca. 100.000 Schimmelpilze, gehen aber von ca. 400.00 Schimmelpilzen aus. Einige, wie z.B. Penicillium sp, sind bekannt: aus diesem Pilz wurde das Penicillin gewonnen. Andere Arten dieser Gattung, wie z.B. der Penicillium camemberti oder der Penicillium roqueforti, begegnen uns auf edlen Käsen. In Wohnungen begegnet uns häufig der Penicillium sp, der Aspergillus sp, Chaetomium sp und einige andere.

  • Schimmelleitfaden

Das Bundesumweltamt hat Ende 2017 den neuen Schimmelpilzleitfaden veröffentlicht, in dem wichtige Details zu Schimelpilzbefall und den notwendigen Gegenmaßnahmen beschrieben werden.

  • unsichtbarer Schimmel

Nicht immer kann Schimmel an der Wand offen gesehen werden – nach einem Wasserrohrbruch kann Schimmel unter dem Estrich wachsen (er braucht kein Sonnenlicht, da er keine Photosynthese betreibt), hinter Holzverkleidungen oder in Hohlräumen.  Wenn ein Verdacht in disser Richtung besteht, kann eine Raumluftuntersuchung Aufschluss geben.

  • Wärmebrücken – Kältebrücken?

Von beiden wird immer mal wieder geschrieben -korrekterweise gibt es nur Wärmebrücken. Da Kälte keine physikalische Größe ist, sondern nur die Abwesenheit von Wärme beschreibt, kann nicht Kälte durch die Wand dringen, sondern Wärme kann durch die Wand entweichen. Das Ergebnis ist aber immer eine Außenwand, die auf der raumzugewandten Seite kälter ist, als die sie umgebende Raumluft. Daher kann hier Wasserdampf kondensieren, der in der warmen Raumlluft enthalten ist. Die Luft kühlt direkt über der Wand ab und gibt ihre Feuchtelast an die kalte Fläche ab. Und das begünstigt Schimmelpilzwachstum.

  • was fehlt hier?

Wenn Sie allgemein interessierende Themen haben, die Sie hier gerne erläutert hätten, schreiben Sie bitte eine kurze Mail an: faq@graffiti-ex.com

  • zerstörungsfreie Untersuchung

In der Regel können die Wände und Decken der betroffenen Räume mit den zur Verfügung stehenden Geräten zerstörungsfrei untersucht werden. Hierzu zählen dielektrische Kugelkopf-Messgeräte, die bis ca. 40mm tief in die Wand messen können, Mikrowellenmessgeräte, die ca. 300mm tief in die Wand messen können (wenn diese denn so dich ist…) sowie Wärmebildkameras und Temperaturmessgeräte.

  • zerstörende Untersuchung
  • In einigen seltenen Fällen muss, um ein genaues Ergebnis zu erhalten, ein Stück Baumaterial entnommen werden, z.B. um den exakten Feuchtegehalt zu ermitteln. Mit einem Darrtest z.B. kann das exakte Gewicht im Zeitpunkt der Entnahme, das maximale Feuchtgewicht (maximale Wasseraufnahmekapazität des Materials) sowie das Trockengewicht ermittelt werden